Turbulente 1. Etappe der Vysocina Tour!

Bei knackigen 30 Grad startete heute um 13:30 Uhr die erste Etappe der Vysocina Tour in Tschechien. Gleich von Start weg bildete sich die erste Spitzengruppe, die allerdings rasch wieder vom Feld gestellt wurde. Lukas Reckendorfer - wie immer ein unermüdlicher Kämpfer - gelang dann der Sprung in die nächste Spitzengruppe, leider wurde auch diese wieder vom Feld gestellt. Der Defektteufel meinte es heute nicht gut mit uns - als erstes erwischte es Patrick Hametner - ohne eine Sekunde zu zögern überließ ihm Andreas Wolfmayr sein Laufrad und dieser kämpfte sich dann wieder mühsam ans Feld heran. Im Anschluss gab es wieder unzählige Attacken, immer mit Beteiligung einer unserer Fahrer. Thomas Osbelt wurde leider von einem Fahrer eines anderem Teams ausgespeicht und musste sich nach Laufradwechsel unter größter Kraftanstrengung wieder herankämpfen. Mitte des Rennens kommt starker Regen und Sturm auf und nach einem Sturz in der Verplfegungszone bildet sich die entscheidende Gruppe - diesmal leider ohne einen Fahrer unseres Teams. Nichts desto trotz können wir einen 27. Rang (im Hauptfeld) durch Patrick zu Buche schreiben. Auch Raphael und Lukas kamen mit dem Hauptfeld ins Ziel. Etwas weiter zurück erreichten auch Tom, Marvin und Andreas das Ziel. Jetzt heißt es gut regenerieren um morgen voll anzugreifen! Drückt uns die Daumen!


Innenstadtkriterium Wels - Marvin fährt ein extrem attraktives Rennen

Auf Einladung des Landesradsportpräsidenten und Organisator des Welser Innenstadtkriteriums Paul Resch, erhielt unser Team vier Startplätze für das Innenstadtkriterium Wels am 26. Juli 2017. Marvin und Raphael Hammerschmid, Julian Steindler und Matthias Wieneroither standen mit den besten Profiradsportlern Österreichs und einigen ausländischen Profis am Start.

Von Anfang an entwickelte sich ein Schlagabtausch zwischen Pöstlberger, Preidler, Eisel, Großschartner, Mühlberger und Co. Mittendrin Marvin Hammerschmid, der ein extrem attraktives Rennen zeigte. Stets an der Spitze des Feldes zu finden holte er sich die zweite Prämiensprintwertung und somit € 100,-- "Taschengeld". Bis zur Rennhälfte konnte Marvin mit den Besten mithalten und schaffte beinahe den Sprung zur entscheidenden Spitzengruppe. Leider war das Hinterrad von Lukas Pöstlberger aber nicht zu halten für Marvin und so ließ er sich ins Hauptfeld zurückfallen. Im Enddefekt erreichte Julian Steindler den ausgezeichneten 17. Gesamtrang. Marvin, Raphael und Matthias belegten bei diesem Hochgeschwindigkeitsrennen die Plätze 20, 28 und 40. Lukas Pöstlberger siegte vor Markus Eibegger und Felix Großschartner - herzliche Gratulation!

Am kommenden Samstag steht bereits das nächste Einladungsrennen am Programm. Beim traditionellen Kriterium in St. Anton am Arlberg und beim Arlberg Giro am darauffolgenden Morgen werden Marvin, Raphael und Thomas unsere Teamfarben und Sponsoren so gut wie möglich vertreten. Wir drücken euch die Daumen Jungs!


Lukas legt Husarenritt in Grieskirchen hin!

Thomas, Matthias und Lukas standen am Samstag den 8. Juli beim 6 Stunden Radmarathon in Grieskirchen am Start. Bereits zu Beginn entwickelte sich ein sehr schnelles Rennen und so konnte sich schon nach wenigen Kilometern eine 5 Mann starke Spitzengruppe mit Thomas und Lukas vom Feld lösen. Diese Gruppe arbeitete gut zusammen und konnte in den folgenden Stunden einen großen Vorsprung herausfahren.

Nach rund vier Stunden hatte Lukas Hinterraddefekt und ohne nur eine Sekunde zu zögern, überließ ihm Teamkollege Thomas dessen Rennmaschine. Ohne diese Aktion wäre das Rennen und der weitere Rennverlauf nicht möglich gewesen - danke Thomas!

In der vorletzten Runde attakierte Lukas aus der Gruppe heraus und konnte sich rasch absetzen. Seine Kontrahenten versuchten noch einmal die Lücke zu schließen, jedoch schaffte es Lukas seinen Vorsprung weiter auszubauen und nach 258 Kilometern und über sechs Stunden Fahrzeit kam er mit einem Vorsprung von gut eineinhalb Minuten ins Ziel.

Wieder mal hat Lukas sein großes Kämpferherz unter Beweis gestellt und an dieser Stelle gratulieren wir auch Hannes Brandecker und Patrick Hargenaars zu den Plätzen 2 und 3.

Danke auch an Kathi Legl für die wie immer perfekte Betreuung!


Nächtes Topergebnis bei der Tour de Serbia - Matthias is back!

"Wonns laft, donn laft´s", hat der unvergessliche Rudi Nierlich mal gemeint. Und auch für unser Team ist es dieses Wochenende so richtig gut gelaufen! Unser Captain Matthias Wieneroither ist nach langer verletzungs- und krankheitsbedingter Pause erst mit dieser Rundfahrt wieder in das Renngeschehen eingestiegen und sorgte heute mit Platz 10 im Massensprint für ein weiteres internationales Topergebnis - wir gratulieren dir ganz herzlich Matthias!

Alle Fahrer unseres Teams sind heute mit dem Hauptfeld ins Ziel gekommen und die Teamleitung ist mehr als zufrieden mit dem Abschneiden bei dieser UCI 2.2 Rundfahrt! Zwei top ten Ergebnisse innerhalb von 2 Tagen - was will man mehr?

Bereits am kommenden Freitag geht es weiter mit den EZF-Staatsmeisterschaften in Grünau und am Sonntag mit den Straßenstaatsmeisterschaften in Grein. Natürlich sind wir topmotiviert für die kommenden Einsätze in unserem Bundesland und werden wieder versuchen uns und unsere Sponsoren so gut wie möglich zu verkaufen! Drückt uns die Daumen!


Tour de Serbia - Platz 6 für Marvin auf der 2. Etappe!

So nah liegen Leid und Freud beisammen!

War nach der gestrigen ersten Etappe der int. Serbienrundfahrt (UCI 2.2) die gesamte Mannschaft frustriert über das Ergebnis, so ist die Freude heute um so größer! Marvin Hammerschmid erreichte auf der 146 Kilometer langen Etappe mit einer Bergankunft den 6. Platz in der Tageswertung - unser erstes internationales Topergebnis in dieser Saison! Lediglich 11 Sekunden fehlten ihm auf den italienischen Sieger Chirico Luca vom türkischen Torku Sekerspor Continentalteam. Nur zwei U23-Fahrer waren heute vor Marvin klassiert - somit Top 3 in der Tages-U23-Wertung!

Auch die restlichen Fahrer konnten sich heute sehr gut platzieren - besonders Lukas Reckendorfer hat erstmals bewiesen, dass er auch am Berg gut mithalten kann - er hielt seinen Rückstand mit 1:43 min auf den Sieger respektabel gering. Knapp dahinter erreichten Alexander, Matthias, Raphael und Thomas das Ziel. In der Gesamtwertung nach zwei von drei Etappen liegt Marvin nun auf Rang 29 und in der Wertung der besten U23 Fahrer auf Platz 11. In der Mannschaftswertung konnten wir uns um einige Plätze verbessern und liegen nun auf Rang 10.

Jetzt heißt es erst mal gut regenerieren und dann noch mal "all in" bei der morgigen Schlussetappe!