Starke Leistung von Patrick, Andreas und Alex beim Hungerburg Classic 2017

Eine extrem starke Leistung zeigten heute Patrick Hametner, Andreas Wolfmayr und Alexander Holzinger beim Hungerburg Classic in Innsbruck. Mit Rang 11 für Patrick, Rang 14 für Andreas und Plaltz 16 für Alexander zeigten unsere Bergfahrer groß auf. Gegen die Profis vom Tyrol Cycling Team hatten wir natürlich keine Chance, aber das hat niemand anders erwartet am heutigen Tag. Nicht weniger als sieben Fahrer der Tiroler Profiequipe landeteten unter den ersten acht. Mit nur 17 Sekunden Rückstand auf Clemes Fankhauser belegte Patrick Hametner den extrem hoch einzuschätzenden 11. Gesamtrang. Nur gerade mal 7 Sekunden hinter Patrick kam Andreas auf dem 14. Platz ins Ziel. Alex erreichte knapp 30 Sekunden hinter dem Sieger das Ziel und fiel mit Rang 16 um einen Platz aus den Preisrängen. Wir sind stolz auf unsere Bergflöhe und wünschen dem gesamten Team alles Gute für das morgige dritte Bundesligarennen in Nenzing!


Burgenlandrundfahrt 2017

Wieder ein schwerer Tag für unser Team, aber wieder um viele Erfahrungen reicher! Doch das Positive zuerst: Marvin Hammerschmid konnte sich über die gesamte Rennlänge von 172 km gut im Feld bzw. im Verfolgerfeld behaupten und belegte den 31. Rang. Damit schob er sich in der Zwischenwertung der Radbundesliga auf Rang 38 und in der U23-Wertung auf den 9. Rang vor. Bis zur vierten von 6 Runden hielt auch Patrick Hametner super mit und speziell am Berg fuhr er jedesmal ganz vorne mit. Leider wurde er, so wie der Rest unserer Mannschaft ein Opfer der berühmten burgenländischen Windkante. Besonderes Pech hatte Raphael Hammerschmid, der 2 Kilometer nach dem Start in einen Massensturz verwickelt war und den Anschluss an das Feld nicht mehr herstellen konnte. Nur rund 40 von knapp über 100 Startern konnten diese schwere Rennen heute beenden. Ein besonderes Dankeschön wieder mal an unsere tollen Betreuer: Thomas Reckendorfer (heute erstmals als DS im Einsatz), Simon Klausecker unser heutiger Mechaniker, Martin Hammerschmid als Begleiter im Betreuerfahrzeug und Hans Steindler, der gemeinsam mit Teamchef Andreas am Berg war und unser Burschen verpflegt hat.

Am 1. Mai geht es weiter mit dem nächsten Bundesligarennen - dem GP in Nenzing. Drückt uns die Daumen!


Schwerer Sturz von Thomas Osbelt beim Cuprennen im tschechischen Kyjov

Eigentlich hätte der vergangene Samstag ganz gut angefangen: problemlose dreieinhalbstündige Anreise von Linz ins tscheschische Kyjov, etwas frische Außentemperaturen, aber dafür kein Regen und ein toll organisiertes und abgesperrtes Rennen auf einem 15 Kilometer langen Rundkurs. Leider waren einige Fahrer im Feld derartig "übermotiviert", dass sie auf die Gesetze der Schwerkraft zu vergessen schienen und ständig mit dem sprichwörtlichen Kamel durchs Nadelöhr wollten. Gleich zu Beginn kam unser Kapitän Matthias zweimal zu Sturz und musste sich mühsam über den Betreuerkonvoi zurück ins Feld kämpfen. Ein für unser Team folgenschwerer Sturz ereignet sich dann in der vierten von 11 Runden: Thomas Osbelt wurde an der Spitze des Feldes von einem Fahrer von hinten regelrecht abgeräumt und ging mit ca. 60 km/h zu Boden. Die Folge waren ein Bruch des rechten Schlüsselbeines, des rechten Schulterblattes sowie vier gebrochene Rippen. Unser DS Andreas und unser Mechaniker Martin waren zum Glück gleich bei Thomas und konnten sich bis zum Eintreffen der Rettung um ihn kümmern. Ein großes Danke an die Sanitäter und Ärzte: sie haben Tom super erstversorgt und betreut! Danke auch an unsere Betreuerin Karin, die gleich zu Tom ins Krankenhaus gefahren ist und vor Ort alle Formalitäten erledigt hat und ständig bei Tom war! Der weitere Rennverlauf war dann natürlich nur mehr nebensächlich. Marvin, Julian und Lukas waren bis 20 Kilometer vor dem Ziel im, zu diesem Zeitpunkt, geschlossenen Hauptfeld, doch leider zu schlecht positioniert um die entscheidende Gruppe zu erreichen und kamen ca. 45 Sekunden hinter der Spitzengruppe ins Ziel. Nach fast vierstündiger Heimreise brachten wir dann Tom gegen 22:00 Uhr ins UKH Linz wo er die nächsten Tage noch mal genau durchgecheckt wird. Wir wünschen dir gute Besserung Tom und freuen uns, wenn wir wieder gemeinsam mit dir zu Rennen fahren können!


Bericht Trainingslager Alex und unsere nächsten Renneinsätze

Unsere Fahrer bereiten sich gerade auf den nächsten Schlagabtausch in der Bundesliga im Burgenland am 23. April vor. Vorher steht am kommenden Samstag ein tschechisches Cuprennen in Kyjov am Rennkalender. Dort erwarten uns typische Verhältnisse - enge und schlechte Straßen mit "einigen" Höhenmetern.

Alex nutzt gerade seine Osterferien um in Caorle Trainingskilometer zu sammeln und schnelle Einheiten zu absolvieren. 20 Grad und Sonnenschein erleichtern diese Aufgaben ganz wesentlich. Nur eines fehlt unserem Bergfloh ... die Höhenmeter. "Da ist es brettl-eben, die Bergintervalle fahre ich dann eben über die Autobahnbrücke. :-)" Am Dienstag stand ein Autotraining am Plan, um schnelle Beine für Tschechien zu bekommen. Gestern ging es dann mit dem Rad nach Venedig ... die Stadt der Liebe.

Drückt uns die Daumen für unsere nächsten Einsätze ... wir halten euch wie immer auf dem laufenden!


Super Ergebnis von Marvin Hammerschmid beim Kriterium in Sobeslav (CZ) - Platz 6!

Marvin Hammerschmid hat heute das erste Topergebnis in der noch jungen Straßensaison für unser Team beim Kriterium im Sobeslav (CZ) eingefahren. In diesem extrem stark besetzten Rennen waren praktisch alle tschechischen Topmannschaften am Start. Marvin hatte heute extrem gute Beine und holte sich in diesem 75 Kilometer langem Kriterium unter anderem eine Punktewertung im Alleingang. Das Rennen wurde vom Team Topflorex dominiert - die Ränge 1 bis 4 wurden ausschließlich von Fahrern dieser Mannschaft belegt. Auf Platz 5 folgte ein Fahrer von Sparta Praha und nur 2 Wertungspunkte dahinter belegte Marvin den extrem hoch einzuschätzenden 6. Platz. Nur 19 der knapp 70 Starter erreichten das Ziel, daran ist unschwer zu erkennen wie hart dieses Rennen war. Der Rennschnitt lag bei über 44 km/h! Dieser Erfolg gibt der ganzen Mannschaft einen weiteren Motivationsschub und wir gratulieren Marvin ganz, ganz herzlich!


Backstage Kirschblütenrennen 2017


Gute Mannschaftsleistung beim Kirschblütenrennen 2017

Nach dem extrem schweren Eröffnungsrennen in Leonding stand am 2. April das Kirschblütenrennen in Wels am Rennkalender. Wir wollten an diesem Tag unbedingt einen Mann in eine Fluchtgruppe bringen, um unsere Sponsoren möglichst gut zu präsentieren. Thomas Osbelt nahm sein Herz in die Hand und versuchte vom ersten Kilometer an alles, um unser Vorhaben umzusetzen. Tatsächlich konnte sich nach der ersten Bergwertung eine aussichtsreiche Gruppe vom Feld lösen und Thomas konnte sich fast 1,5 Runden gut darin präsentieren. Leider herschte Uneinigkeit und so war es nur eine Frage der Zeit, bis das heranbrausende Feld die Fahrer einholte. Ab dann ging das Ausscheidungsrennen so richtig los. Patrick Hametner und Marvin Hammerschmid präsentierten sich extrem stark an diesem Tag. Vor allem von Patricks Leistung sind wir extrem begeistert, laborierte er doch in den letzten Wochen mit einer Grippe und konnte erst vor 10 Tagen wieder mit dem Training beginnen. Seite an Seite mit Zoidl, Rabitsch, Eibegger und den bärenstarken Fahrern von Amplatz BMC fuhr Patrick mehrere Male über die Bergwertung - tolle Leistung. Marvin konnte sich bis Rennkilometer 120 in der Spitzengruppe behaupten, dann musste er die Stars leider ziehen lassen. Julian Steindler, Alexander Holzinger, Patrick Hametner und Matthias Wieneroither fuhren das Rennen gut und kontrolliert im Hauptfeld zu Ende und alle konnten sich in der Endwertung im Mittelfeld platzieren. Jetzt blicken wir den nächsten Rennen zuversichtlich entgegen und freuen uns über die ansteigende Form jedes einzelnen Fahrers.