Auto Eder Walding unterstützt das Team FELDBINDER OWAYO KTM!

Eine ganz tolle Unterstützung für unser Team und im speziellen für Marvin und Raphael Hammerschmid bekommen wir ab sofort von Auto Eder in Walding! Helmut und Gerhard Eder haben sich bereit erklärt für die gesamte Rennsaison 2017 einen nagelneuen Kia Ceed Kombi für unsere Zwillinge aus Walding zur Verfügung zu stellen. Da auch Patrick Hametner und Andreas Wolfmayr in bzw. unweit von Walding zu Hause sind, ist ab sofort eine gemeinsame Anreise zu den Rennen möglich!

Unser zweites Teamfahrzeug wird vor allem bei Rennen in Österreich zum Einsatz kommen - am kommenden Wochenende, beim Kirschblütenrennen in Wels, feiert es bereits seinen Premiereneinsatz. Weiters wird es bei der OÖ Rundfahrt, sämtlichen Bundesligarennen und selbstverständlich bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Lambach und Grein zu sehen sein.

Ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an Auto Eder von den Fahrern und der Teamleitung! Solch eine großzügige Unterstützung ist keine Selbstverständlichkeit für uns!


Ein neuer Sponsor - Mobilitätsgarantie für Marvin und Raphael Hammerschmid

Auto Eder unterstützt ab sofort Marvin und Raphael Hammerschmid ... mehr Infos demnächst!


Magnesia Mineralwasser - ein neuer Sponsor für unser Team!

Unser Team wird in der gesamten Rennsaison 2017 von MAGNESIA Mineralwasser ausgestattet! Vielen Dank für diese tolle Kooperation!

 

Auf seinem Weg aus den Tiefen der Natur überwindet MAGNESIA Mineralwasser Serpentinschichten - ein Gestein, das besonders reich an Magnesium ist. Es löst sich dank des ebenfalls vorhandenen Kohlendioxids, eines Überbleibsels der einstigen Vulkantätigkeit, im Wasser. Diese Kombination ist äußerst selten, in ganz Europa kommt sie nur auf wenigen Quadratkilometern im Kaiserwald vor. Die Einzigartigkeit von MAGNESIA Mineralwasser besteht in seinem hohen Magnesiumgehalt, mit einer geringen Menge Natrium und einer nur mittleren Mineralisierung. Was heißt das? Sie können Ihren Bedarf an Magnesium ergänzen, ohne dabei den Organismus übermäßig mit vielen weiteren Mineralstoffen, namentlich mit Natrium, zu belasten. MAGNESIA Mineralwasser beinhaltet 170 mg Magnesium pro Liter. Mit einer 1,5-Liter-Flasche nehmen Sie 68 % der empfohlenen Tagesdosis Magnesium auf. MAGNESIA ist daher eine ideale und natürliche Magnesiumquelle für Ihren Körper.


Team FELDBINDER OWAYO KTM unterstützt "Time is your life"

Time is your life - MACH MIT - tue etwas Gutes!

Wir leben und lieben die Zeit und sehen jede Sekunde als Geschenk. Nicht zuletzt aus diesem Grund wurde 2015 von Philipp Steiner dieser Charity-Verein gegründet, um Menschen zu unterstützen, die eine schwere Zeit durchleben müssen.

Was mit dem einfachen Gedanken "anderen helfen zu wollen" begann, entwickelte sich schnell zu einer konkreten Idee. So wurde innerhalb eines Jahres ein Sortiment von modernen Produkten entwickelt, durch deren Erwerb Menschen, die aus den verschiedensten Gründen schwierige Zeiten durchleben müssen, unterstützt werden können.

Gerne unterstützen wir diese tolle Initiative und werden in der gesamten Saison orange und schwarze Armbänder tragen und somit als Botschafter für "Time is your life" agieren.


BOOTDOC - unsere Kompressionsstrümpfe - bestes Material für unser Team

Ihr Spezialist für die individuelle Anpassung von Sportschuhen. BOOTDOC steht für individuelle Lösungen rund um den Fuß, die ein optimales Tragegefühl und großartige Erlebnisse im Sport garantieren. BOOTDOC zeichnet sich durch innovativste Analysemethoden aus und entwickelt Produkte, die den Bedürfnissen jedes einzelnen Athleten gerecht werden. Athleten, die täglich die Herausforderung suchen und in der ständigen Weiterentwicklung Erfüllung finden.

 

"BOOTDOC stattet das Team FELDBINDER OWAYO KTM sowohl mit Kompressionsstrümpfen zum Tragen während des Wettkampfes als auch zur verbesserten Regeneration nach dem Training/Rennen aus. BOOTDOC wünscht dem Team viel Erfolg und eine unfallfreie Saison 2017!"


Etappe 3 und Schlussbericht zu zehn tollen Tagen auf Rhodos

Die gestrige dritte Etappe der Tour of Rhodos war für unser Team ein erfolgreicher Abschluss einer mehr als nur lehrreichen Zeit auf der griechischen Insel. Es stand eine knapp 170 km lange und wieder sehr hügelige Etappe am Programm. Bis zum ersten Berg war der Rennverlauf, dank einer vom Feld gut kontrollierten Spitzengruppe, sehr ruhig. Wie zu erwarten dauerte es im ersten Anstieg nicht lange und die ersten heftigen Attacken wurden geritten. Lukas verlor den Anschluss an die Verfolgergruppe, konnte aber beherzt und sehr geschickt auf die Gruppe aufschließen in der auch Marvin und Raphael vertreten waren. So konnten alle drei den Rückstand gering halten und kamen rund acht Minuten nach dem Sieger ins Ziel. Marvin konnte sich bei dieser extrem schweren Rundfahrt im Mittelfeld der Gesamtwertung platzieren - mehr als nur ein Achtungserfolg für unser junges Team! Raphael und Lukas landeten im hinteren Drittel, was aber angesichts der Topbesetzung mit vielen Continentalteams als sehr gutes Ergebnis zu bewerten ist.

"Die Tage hier auf Rhodos mit dem Eintagesrennen, der Tour und Trainingstagen dazwischen haben unser Team wieder ein schönes Stück weiter gebracht. Der Formaufbau stimmt und ich bin zuversichtlich für die ersten Rennen in Österreich.", meinte ein erschöpfter aber gut gelaunter Teammanager Andreas Baumgartner.

Heute ging es dann bereits um 3:30 Richtung Flughafen um schließlich müde, erschöpft aber durchaus glücklich in München zu landen. Nach dem Transfer nach OÖ sind dann alle Fahrer am späteren Nachmittag wieder gesund zu Hause angekommen.


Starke Leistung von Marvin auf der 2. Etappe!

Am Samstag den 11. 3. stand die zweite Etappe der Tour of Rhodos am Programm. Nachdem wir am ersten Tag durch so manche unglückliche Fügung gleich drei Fahrer vorgeben mussten, standen wir "nur" noch mit Marvin, Raphael und Lukas am Start. Dieses Schicksal ereilte jedoch nicht nur unser Team. Bereits am ersten Tag mussten 31 Fahrer diese Rundfahrt beenden und heute sollten noch mal einige dazukommen. Aber eines vorweg: wir haben alle drei sehr gut und ohne Probleme ins Ziel bekommen.

Der Rennverlauf zu Beginn war weniger hektisch als am Tag zuvor, es wurde zwar wieder ein hohes Tempo angeschlagen, dafür aber kaum Stürze und Defekte. Am ersten Berg wurde das Feld in mehrer Gruppen aufgesplittert. Marvin erreichte die erste Gruppe hinter dem Hauptfeld und dieser gelang es nach einer rund 20 Kilometer langen Verfolgungsjagd wieder aufzuschließen. Am zweiten Berg kämpfte Marvin wie ein Löwe um den Anschluss und erwischte eine sehr schnelle Gruppe, mit der er mit gut 8 min. Rückstand das Ziel auf Platz 57 erreichte. Raphael und Lukas kamen mit etwas mehr Verspätung ins Ziel, aber angesichts der teilweise wieder extrem widrigen Wetterbedingungen sind wir mit dem heutigen Tag mehr als zufrieden. Super gemacht Jungs!!!


1. Etappe Tour of Rhodos - unglaublicher Härtetest für unser junges Team!

"Widrigste Wetterbedingungen und dann noch Pech" - unter diesem Motto stand für unser Team die erste Etappe der Tour of Rhodos. Von Beginn an bestimmten die großen Mannschaften das Tempo, was für uns jedoch kein Problem darstellte und sich alle unsere Fahrer gut im Feld positionieren konnten. Leider zeigte sich das Wetter an diesem Tag alles andere als von seiner guten Seite. Nach rund einer Rennstunde setze Regen ein, der bis zum Ende anhielt und teilweise für stark überschemmte Straßen sorgte. Am ersten Berg wurden Julian und Lukas in einen Sturz verwickelt aber beiden konnten das Rennen fortsetzen. Leider verfolgte uns der Defektteufel und nachdem Andreas mit dem Betreuerauto zu den vorderen Fahrern fuhr, erwischte es ausgerechnet unseren Kapitän Matthias und wenig später Julian. Beide mussten das Rennen beenden. Alexander kam mit der ersten Gruppe über den Berg, wurde wenig später allerdings Opfer der extrem widrigen Wetterbedingungen - die Außentemperaturen machten es unserem Bergfloh unmöglich weiterzufahren, trotzdem kämpfte er sich noch bis 30 km vor das Ziel. Marvin und Raphael Hammerschmid kamen mit einer 30köpfigen Gruppe ins Ziel und waren froh, diesen Tag überstanden zu haben. Auch Lukas schlug sich mehr als tapfer und erreichte ebenfalls das Ziel.

Für die heutige zweite Etappe stehen wir noch mit drei Fahrern am Start und wir hoffen, dass alle drei heute Abend gesund das Ziel erreichen. Drückt uns die Daumen!


Trainingstage auf Rhodos

Nach dem GP of Rhodos am vergangenen Sonntag stehen in den Tagen bis zur Tour of Rhodos Training und Regeneration im Vordergrund. Am Montag wurde eine gemütliche Ausfahrt über ca. 2 Stunden zum Beine auslockern absolviert. Gestern besichtigten wir gemeinsam die 1. Etappe, wo wir Intervalle an den Anstiegen einbauten und uns die Schlüsselstellen des Kurses anschauten. Am heutigen Tag stehen Regeneration und Pflege des Materials im Vordergrund, was sich mit aktuellen Wetterlage (starker Wind und Regen) gut vereinbaren lässt.

Bezüglich der Tour of Rhodos meint unser sportlicher Leiter Matthias: "Wir konnten am Dienstag  den derzeitigen Formaufbau der einzelnen Fahrer gut überprüfen und ich habe gesehen, dass bei den drei sehr schweren Etappen Marvin und Alex unsere aussichtsreichsten Fahrer für das Gesamtklassement sind. Des weiteren werden Lukas, Julian und Raphael die Mannschaft bei dieser Rundfahrt so gut es geht unterstützen (Flaschen holen, Position fahren etc.). Nachdem ich in den vergangenen Tagen etwas von meinem Trainingsrückstand aufholen konnte und für mich der GP of Rhodos eine gute Trainingseinheit darstellte, erhoffe ich mir bei dieser Rundfahrt einen weiteren Formanstieg und -aufbau. Meine Aufgaben bei den einzelnen Etappen werden darin liegen den Rennüberblick zu bewahren, Alex und Marvin gut zu Positionieren und aus dem Wind zu halten."


GP of Rhodos - ein mehr als erfreulicher Einstieg für unser Team!

Am Sonntag den 5. März stand der erste Renneinsatz für unsere Fahrer am Programm. Wie schon die letzten Tage mehrmals angekündigt starteten wir gestern mit Patrick, Marvin, Thomas, Julian, Matthias und Andy beim GP of Rhodos (UCI 1.2) - mit 194 Kilometern eine echte Bewährungsprobe für unser junges Team. Erstmals in seiner Rolle als DS saß Andreas am Lenkrad perfekt unterstützt von Karin als Beifahrerin und Alex übernahm die Rolle des Mechanikers.

Die Teamtaktik war voll auf Marvin ausgerichtet. Aufgrund seines Trainingszustandes, seiner Erfahrung und dem Streckenprofil trauten wir ihm an diesem Tag am meisten zu. Unsere Fahrer standen voll motiviert am Start und pünktlich um 12:00 ging es los. Nach einer ca. 5 Kilometer langen Neutralisation erfolgte der offizielle Start. Von Beginn an wurde aus dem Feld heraus attakiert und bald stand eine Fluchtgruppe von 2 Fahrern die sich über 100 Kilometer an der Spitze behaupten konnte. Eine Schrecksekunde gab es bei Kilometer 80 für unser Team: Matthias und Thomas hatten gleichzeitig Defekt und bei beiden mussten Hinter- bzw. Vorrad getauscht werden. Thomas kam etwas früher weg und kämpfte sich über den Konvoi zurück ins Feld. Als Matthias´ Defekt behoben war, war von Feld und Konvoi weit und breit nichts mehr zu sehen! Über 10 Minuten lange führte ihn Andreas mit zwischen 50 und 80 km/h zurück ins Feld. Kurz darauf folgte ein rund 15 Kilometer langer Anstieg. Marvin kam mit der ersten große Gruppe über den Berg und konnte sich bis ins Ziel darin behaupten. Leider bekam er rund 4 Kilometer vor dem Ziel so schwere Krämpfe, dass er reißen lassen musste, aber dennoch können wir mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein. Besonders erfreulich ist, dass ALLE Fahrer das Rennen beenden konnten und in der Endwertung vertreten sind! Auch Parick und Andy - eben erst von den Junioren in die U23-Kategorie aufgestiegen - fuhren dieses sehr, sehr schwere Rennen zu Ende - super! Jetzt heißt es erstmal Regenerieren und noch ein paar gute Trainingeinheiten bis Freitag absolvieren und dann geht unser nächstes Abenteuer los - die Tour of Rhodos von 10. bis 12. März. Wir halten euch auf dem laufendem!


Ludi incipiant ... mögen die Spiele beginnen!

Nach rund 16stündiger Anreise von Oberösterreich nach München, über Athen nach Rhodos, sind wir am 3. März erschöpft aber glücklich angekommen. Eine kurze Schrecksekunde hatten wir noch bei der Ankunft am Flughafen Rhodos: Andy Wolfmayrs Transportkarton stand weit offen. Aber zum Glück ist wie durch ein kleiners Wunder alles wohlbehalten angekommen. Nach dem Abendessen wurden die Teamräder noch zusammengebaut und dann waren alle froh, als sie endlich ins Bett kamen.

Heute stand eine rund 2stündige Trainingseinheit am Programm und wir konnten uns bereits von der Schönheit dieser Insel einen ersten Eindruck machen. Rund 20 Grad und strahlender Sonnenschein - Radfahrerherz was willst du mehr? Matthias konnte während der Ausfahrt mit allen Fahrern, die morgen beim GP of Rhodos (UCI 1.2) aufgestellt sind, gute Gespräche führen und alles in allem kann man sagen: unser Team ist topmotiviert!

Um 17:00 Uhr ging es dann noch zur offiziellen Teampräsentation - ein tolles Erlebnis für die Fahrer und Betreuer. A propos Betreuer: ganz kurzfristig bekam Andreas noch Unterstützung von Karin Eckersdorfer, die sich ein paar Urlaub nehmen konnte und uns schon in den ersten 2 Tagen extrem unterstützt hat - danke Karin.

... ja und jetzt noch eine ruhige und gute Nacht verbringen und dann: ludi incipiant !


Nächster schöner Pressebericht in den TIPS Linz Land!

Wir freuen uns über die tolle Berichterstattung in der Presse und bedanken uns u. a. auch bei den TIPS Linz Land, die über unser Projekt seit Anfang an so toll berichten!

Nur durch die entsprechende mediale Unterstützung ist es uns möglich, auch in Zukunft für die jungen Rennradsportler Sponsoren und Materialausstatter zu finden. Wir basteln im Hintergrund bereits an der Saison 2018 ... und das bevor unsere ersten Renneinsätze am kommenden Wochenende vor der Türe stehen.


Der Countdown läuft - letzte Vorbereitungen für das Abenteuer Rhodos!

Noch zwei Tage und dann begibt sich unser gesamtes Team auf das erste große und gemeinsame Abenteuer! Am Freitag den 3. 3. fliegen wir von München via Athen nach Rhodos. Nach einem kurzen Training am Samstag starten dann am Sonntag 6 unserer Fahrer beim internationalen Rhodes Grand Prix - insgesamt stehen 32 Mannschaften am Start, aus Österreich noch Hrinkow Advarics Cycleang und das Team Vorarlberg. Von Montag bis Donnerstag werden wir dann verschiedene gemeinsame Trainings absolvieren bevor wir dann von 10. bis 12. 3. wieder mit 6 Fahrern an der Tour of Rhodos teilnehmen.

Nach vielen Monaten der Vorbereitung , sowohl unserer Fahrer, als auch unseres Teammanagements freuen wir uns, dass es jetzt endlich los geht! Drückt uns die Daumen!